Tierleid in Bulgarien – Wir wollen den Katzen helfen!

///Tierleid in Bulgarien – Wir wollen den Katzen helfen!

Tierleid in Bulgarien – Wir wollen den Katzen helfen!

Bulgariens Samtpfoten stehen schwere Zeiten bevor – der Winter kommt. In einem Land, in dem der Tierschutz noch am Anfang steht, bedeutet dies eine lebensbedrohliche Lage für alle Vierbeiner. Um die vielen Katzen im Land zu versorgen, leisten die Tierschützer vor Ort einen aufopferungsvollen Einsatz.

Samtpfoten – so weit das Auge reicht

Wie groß dieser Einsatz ist, zeigt bereits ein Blick auf die eingerichteten Futterstellen: Unzählige streunende Katzen tummeln sich bei der Futterausgabe. Das Füllen der leeren Mägen ist hier das wichtigste Ziel. Anblicke, die die Tierschützer vor Ort immer wieder zu Tränen rühren. Diejenigen, die helfen, leben oft selbst am eigenen Existenzminium.

Es fehlen die Mittel 

Es ist keine böswillige Unterstellung wenn man feststellt, dass die Vertreter der Regierung und die Verantwortlichen der Ämter mit der Lage überfordert sind. Zwar regelt ein Tierschutzgesetz, das 2008 erlassen wurde, den Umgang mit den Tieren – allerdings nur in der Theorie.

In der Praxis scheitert die Umsetzung dieser Vorgaben oft an zu geringen finanziellen Mitteln und fehlender Zeit. Ohne den Einsatz von privaten Tierschützern wären die ohnehin bereits dramatischen Zustände daher um ein Vielfaches schlimmer.

Private Tierschützer im Einsatz

Beschäftigt man sich mit der Situation des Tierschutzes in Bulgarien fällt auf, dass hier eine Vielzahl engagierter Einzelpersonen und kleinerer Gruppen tätig ist. Die Tiere werden auf eigenen Grundstücken oder sogar in Privatwohnungen aufgenommen. Kümmern sich in anderen Ländern oft größere organisierte Vereine um das Wohl der Tiere, kämpfen hier oft noch Einzelpersonen für sie Samtpfoten.

Die Tierschützer bekommen dabei keine Unterstützung vom Staat und müssen bei der Versorgung der Tiere auf ihr eigenes Einkommen zurückgreifen. Mit viel Herzblut und Hingabe wird das Privatleben den Tieren gewidmet. Jedes gerettete Tier ist daher ein besonderes Geschenk und ein wunderbarer Erfolg.

Unterstützung aus dem Ausland

Tierschützer setzen sich gemeinsam für das Wohl von Tieren ein – über alle Grenzen hinweg! So erhalten die bulgarischen Initiativen glücklicherweise Unterstützung ausländischer Tierschutzvereine: Bereits geregelte Abläufe und organisierte Spendenaktionen helfen dabei, die Versorgung der Tiere sicherzustellen und bieten die Chance auf ein neues Zuhause für die Katzen.

Gemeinsam helfen: Die feed a cat Gemeinschaft hilft den vergessenen Samtpfoten!

Zusammen mit 4 Tierschutzvereinen wollen wir nun helfen, das Leid in Bulgarien zu lindern. Gerade in dieser kalten Jahreszeit ist die Hilfe so wichtig. Ziel ist es, die Katzen satt zu machen. Sobald die Futterversorgung sichergestellt ist, können sich die Tierschützer so noch mehr um die wichtigen Kastrationsprojekte kümmern.

Hilf mit und sichere das Überleben der bulgarischen Samtpfoten mit der feed a cat App:
Hier geht’s zur App >

Oder spende direkt Futter über uns Spendenformular:
Zum Spendenformular >

2018-11-18T11:01:56+00:0016. November 2018|aktuelle Aktionen|